Was ist Mediation?

Mediation ist ein freiwilliges, außergerichtliches, nicht-öffentliches Streitbeilegungsverfahren, bei dem die Parteien selbst mit Hilfe eines unabhängigen neutralen Dritten, dem Mediator, eine einvernehmliche Lösung ihres Konflikts entwickeln.

Mediation orientiert sich nicht an Gesetzen und Rechtsansprüchen, Mediation orientiert sich vielmehr an Ihren Interessen, Vorstellungen und Zielen. In der Mediation werden Streitigkeiten nicht allein durch rechtliche Würdigung des Geschehenen abgewickelt, sondern durch strategische und interessenorientierte Entwicklung von Lösungswegen für die Zukunft. In der Mediation urteilt nicht ein Gericht über Ihre Streitigkeit, vielmehr gestalten Sie die Lösung selbst. Der Mediator hat dabei eine unterstützende, moderierende und strukturierende Funktion.

Mediation ist daher eine Chance, die für Sie bestmögliche Lösung zu finden.

Anwendungsbereiche– Wirtschaft

  • öffentliche Verwaltung
  • gewerblicher Rechtsschutz
  • Insolvenz
  • internationale Angelegenheiten
  • innerbetriebliche Personalangelegenheiten
  • Familie
  • Erbrecht
  • Schule

Vorteile der Mediation

  • Planungssicherheit
  • Zeitgewinn
  • Erhaltung der Beziehungen
  • Verbesserung des Arbeitsklimas
  • Freiwilligkeit
  • Vertraulichkeit
  • Eigene Entscheidungsmacht
  • Kosteneinsparung

Verfahrensgrundsätze

  • Freiwilligkeit des Verfahrens
  • Parteibestimmtes Verfahren und parteibestimmte Lösungen
  • Informiertheit und Offenheit aller Beteiligten
  • Neutralität, Allparteilichkeit des Mediators
  • Vertraulichkeit
  • Ergebnisoffenheit

Ablauf

Die Mediation gliedert sich üblicherweise in 5 Phasen.

  1. Eröffnung
  2. Bestandsaufnahme, Ermittlung der Sach- und Rechtslage, Themensammlung
  3. Erarbeitung der Interessen
  4. Ideensuche zur Problemlösung
  5. Ergebnis und Abschlußvereinbarung